Was kann man mit einem Airbeam machen?

Heute zeige ich euch mal den Unterschied von einem klappbaren Schwebebalken und einem Airtrack Balken, auch Airbeam genannt. Ich hatte ja vorletztes Jahr zu Weihnachten den klappbaren Balken geschenkt bekommen und war leider total enttäuscht, weil man darauf nicht richtig üben konnte weil er ständig wackelt. Auch wenn man eine Matte drunter legt, die sowieso sinnvoll ist weil wenn man abrutscht, will man ja nicht auf den Boden knallen! 

Also stand der Balken mehr in der Ecke, als dass ich ihn benutzt habe.  Dann habe ich den Airbeam bekommen und war so happy damit, weil man endlich mal die Übungen ausführen konnte ohne wackeln und ich finde ihn mega praktisch weil man ihn als kleine Airtrackmatte ebenso nutzen kann und er nicht ganz so teuer ist (269 €).  Na klar, ihr könnt da auch ganz schön schummeln wenn ihr nicht wirklich auf dem Balken in der Mitte bleibt weil man ja nicht wirklich runterfallen kann, aber da müßt ihr schon ehrlich zu euch selbst sein. 

Viele sagen man würde im Video merken, dass ich den Airbeam bevorzuge und jaaa, das kann gut sein, weil ich echt sauer über den klappbaren war, weil immerhin hat der auch knapp über 100 € gekostet. Mittlerweile haben aber auch viele geschrieben sie hätten einen klappbaren der nicht wackelt! Also schaut beim Kauf genau hin! 

Und nein, das war auch kein Werbevideo für den Airbeam,  sowas würden wir immer als Werbevideo kennzeichnen! Aber ich mag die Airtracks einfach nun mal super gerne und bin nach wie vor begeistert! Ich freue mich jetzt schon auf schönes Sommerwetter wo ich die Matten mit nach draußen nehmen kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.